Kleine Welpen sind ja sooo niedlich. Sie ziehen einen magisch an und man kann nichts dagegen unternehmen, es ist einfach verrückt. Widerstand ist zwecklos. Kein Wunder, dass der Hund das zweitliebste Haustier in Deutschland ist. Denn rund 7,7 Millionen Hunde leben derzeit in deutschen Familien.

Ein Hund ist aber nicht nur ein super Kuscheltier, sondern ein Lebewesen was versorgt werden muss. Das Leben mit einem Hund kann ganz schön kostspielig sein, auch ich habe das anfangs unterschätzt.

Deshalb möchte dich gern über die ganzen Kosten aufklären, denn es wichtig sich bereits im Vorfeld darüber Gedanken zu machen. Das Erste was anfällt sind die Anschaffungskosten. Ein Hund von einem eingetragenen Züchter ist teurer als einer aus dem Tierheim etc. Gerade bei Rassehunden aus einer zugelassenen Zucht liegt der Kaufpreis bei ungefähr 1000 € oder sogar mehr. Das mag viel klingen, dennoch bin ich der Meinung, dass man beim Hundekauf nicht sparen sollte.

>> Welcher Hund passt zu mir?

>> Hund vom Züchter?

Hund aus dem Tierheim

Wenn du nicht unbedingt einen Hund vom Züchter holen magst, kannst du ja auch mal im Tierheim vorbeischauen. Denn dort gibt es so viele verlassene Hunde die gerne in ein liebevolles Zu Hause vermittelt werden wollen. Die Angestellten im Tierheim legen auch sehr viel Wert darauf, dass ihre Schützlinge in fürsorgliche Familien abgegeben werden. Der Kaufpreis eines Hundes aus dem Tierheim beläuft sich auf ungefähr 150 €, das kann aber variieren. Meist haben Hunde aus dem Tierheim einen schlechten Ruf aber lass dich davon keinesfalls beeinflussen, denn oft sind es ganz liebe Hunde. Uns sind schon Hundehalter mit Hunden aus dem Tierheim oder dem Tierschutz begegnet und wir haben bisher nur positive Erfahrungen sammeln können.

Unterhaltskosten

So, dann kommen wir jetzt zu den Unterhaltskosten. Die Erstausstattung besteht aus einem gemütlichen Körbchen, Halsband, Leine/ Geschirr, Futter-und Trinknäpfen, Spielzeug, Zeckenzange und Futter. Ich würde sagen, dass man mit all diesen Sachen auf ungefähr 150 bis 200 € kommt. Das lässt sich aber pauschal schlecht sagen, da der eine für ein Körbchen vielleicht nur 30€ ein anderer aber bis zu 80€ ausgeben will. Ich zum Beispiel habe für meinen Marley, der ja mal ein großer Hund wird, ein Körbchen für rund 75€ gekauft und da war noch nicht mal das Kissen mit inbegriffen. Es kommt immer auf deine Ansprüche an. Außerdem muss es gerade am Anfang nicht immer das Beste und teuerste sein, da die kleinen Schnuffi´s eh an allem rumknabbern wollen.:-)

Futter

Was der Hund regelmäßig braucht, ist natürlich das Futter. Ein großer Hund benötigt mehr Futter als ein Kleiner, ist ja logisch. Wie viel die Futterkosten jetzt genau betragen kann ich nicht sagen, da es vom Futter und der Packungsgröße abhängt. Das Thema Futter ist ein großes Thema und sehr umstritten. Es gibt Trockenfutter, Nassfutter oder die Rohfleischfütterung (Barf). Ich mag jetzt nicht sagen was das „Beste“ ist, eins steht jedoch fest, beim Futter solltest du auf keinen Fall sparen. Mehr zum Thema Ernährung eines Welpen erfährst du unter folgendem Link.

>> Ernährung des Welpen

Tierarztkosten

Auch die Tierarztkosten müssen mit einberechnet werden. Die genauen Kosten hängen natürlich davon ab wie alt der Hund ist und was behandelt werden muss. Es gibt Tierärzte die zocken einen arg ab, obwohl die Behandlung gar nicht so aufwendig (beispielsweise Impfungen) und die Qualität der Arbeit auch nicht so das Wahre ist. Ich habe schon 2x mal den Tierarzt wechseln müssen bis ich den, für mich, perfekten gefunden habe.

Ich zahle zusätzlich noch einen monatlichen Betrag für eine Hundekrankenversicherung, da diese mir sehr wichtig ist. Ich habe lange überlegt aber bin letztlich zu dem Entschluss gekommen eine Krankenversicherung für Marley abzuschließen. Denn Golden Retriever sind anfällig für Gelenkerkrankungen. Falls es durch einen dummen Zufall mal zu einer Operation kommen sollte will ich vorbereitet sein, denn so ein medizinischer Eingriff kann richtig teuer werden. Ich würde jedem zu einer Hundekrankenversicherung raten, vor allem wenn du einen Hund hast der sehr oft krank ist. Die Beitragshöhe variiert, je nachdem was für Leistung abgedeckt werden sollen.

>> Welpen an den Tierarzt gewöhnen

Hundesteuer

Beim Thema Hundesteuer ziehen sich bei vielen die Mundwinkel nach unten, dennoch müssen wir sie zahlen. Die Hundesteuer muss 1x jährlich gezahlt werden. Die Kosten dafür variieren sehr stark von Bundesland zu Bundesland und sogar von Stadt zu Stadt. Eine Hundehaftpflichtversicherung ist ebenfalls sehr wichtig.

>> mehr zur Hundesteuer

 

 

Zeig mir Deine Liebe und teile diesen Beitrag!

PS: Kennst du schon meine natürliche Hundemarke aus Rosenholz? Sie kann mit deiner eigenen Gravur angefertigt werden und ist somit etwas ganz Besonderes für deinen Liebling. Natürliche Hundemarke aus Holz