Gesunde Hundesnacks

In diesem Artikel zeige ich dir, welche Snacks und Leckerlis für deinen Liebling gesund und trotzdem lecker sind.

WEITERLESEN

Nur leider sind viele Leckerlis ganz und gar nicht gesund.

Ganz im Gegenteil, die meisten machen auf lange Sicht dick und krank. Viele Hundsnacks sind sogar die Ursache für ständigen Durchfall und Magenprobleme.

Es ist aber wichtig, dass der Hund ein starkes Immunsystem hat!

Wenn dir das Wohl deines Lieblings wichtig ist, solltest du daher nicht nur auf ein gutes (gesundes) Hauptfutter achten, sondern auch bei den Leckerlis fürs tägliche Training und für zwischendurch zu Hause auf gesunde Alternativen setzen.

Viele von euch hatten sich eine Liste mit gesunden Snack-Empfehlungen gewünscht.

Alle Snacks & Leckerlis findest du weiter unten. Vorher gibt’s erstmal noch ein paar wichtige Infos, damit du in Zukunft weißt woran du gesunde und gute Hundesnacks erkennen kannst.

>> SOFORT ZU DEN SNACKS SPRINGEN <<

Woran erkenne ich gesunde Hundesnacks?

Deinem Hund ist es recht egal, ob er gesunde oder weniger gesunde Leckerlis und Snacks bekommt. Für ihn ist nur wichtig, dass er welche fressen darf!

Aber er muss ja auch nicht die Tierarztrechnungen bezahlen, die anfallen und hoch sind, wenn er Allergien wegen dem ganzen Getreide und den vielen Zusatzstoffen entwickelt. Außerdem setzt er durch viele Leckerlis zusätzliches Gewicht an und das führt wiederum zu vielen anderen Problemen.

Das muss also nicht unbedingt sein.

Gesunde Snacks zu erkennen ist gar nicht schwer:

#1 – Es ist ähnlich wie bei uns Menschen: je weniger Zucker in den Snacks enthalten ist, desto besser für den Hund. Achte also unbedingt darauf, dass du keine zu süßen Leckerlis verfütterst. Sehr zuckerhaltige Snacks sind die Hauptursache für Übergewicht.

#2 – Wenn es für dich wichtig ist, dass das Hauptfutter für deinen Hund getreidefrei ist (was nur ratsam ist), dann wäre es natürlich Quatsch und nicht konsequent, wenn du plötzlich Snacks mit einem hohen Getreideanteil fürs Training oder für zwischendurch als Belohnung verwenden würdest. Da Getreide nachweislich für viele Allergien verantwortlich ist, sollten am besten auch die Snacks/Leckerlis möglichst kein Getreide enthalten. Selbstgemachte Hundecookies (Buchempfehlung) kannst du zum Beispiel mit Vollkornmehl und Vollkornflocken backen, um sie ab und zu deinem Hund als Leckerei zu geben.

#3 – Lieber auf einen höheren Proteingehalt achten, als auf ein lustiges Aussehen der Snacks. Deinem Hund ist es völlig egal, wie die Snacks aussehen. Für ihn ist es wichtig, wie sie riechen. Und da achtet er vor allem auf Fleisch und Gemüse. Da ist jeder Hund gleich.

#4 – Gesunde Snacks beinhalten weder Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder Duftstoffe. Bunte und gut riechende Snacks erfreuen vielleicht unsere Menschennasen, tun das aber nur, weil sie die angesprochenen Zusatzstoffe enthalten. Genauso wie Getreide können diese Zusatzstoffe außerdem verschiedene Allergien auslösen und deinen Hund somit krank machen. Das Geld, was du bei Snacks jetzt evtl. sparst, gibst du später definitiv beim Tierarzt und für Medikamente aus.

#5 – Gute und gesunde Hundesnacks sollten immer etwas vom Tier enthalten. Sehr zu empfehlen sind zum Beispiel getrocknetes Fleisch vom Büffel, Rind, Pferd, Kaninchen, Huhn, Strauss und Schaf. Beschäftigungsintensive Kauknochen lassen sich so bspw. super mit Büffelhaut und Geflügel umwickeln.

#6 – Hundekuchen und Hundekekse sollten dagegen am besten nur aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden. Vor allem bei Eiern solltest du lieber auf Bio-Qualität aus Freilandhaltung achten. Spare dir lieber, die Snacks günstig an der Kasse zu kaufen und nehme dir etwas Zeit, um selbst ein paar Kekse zu backen. Oder verwende für das Training stattdessen milden Käse oder andere bekömmliche Wurst. Das ist allemal gesünder als die meisten Hundekekse aus dem Fachhandel.

Jetzt weißt du was gesunde Hundesnacks sind. Dein Liebling wird Luftsprünge machen, wenn Du ihm erzählst, was du gelernt hast. 😉

Nun aber zu meinen Empfehlungen.

Gesunde Hundesnacks – Meine Empfehlungen

Alle hier aufgeführten Snack-Empfehlungen kannst Du deinem Hund zwischendurch zu Hause oder unterwegs beim Training geben. Achte aber darauf, dass du die Snacks grob von der Hauptmahlzeit bzw. der Tagesration abrechnest! Dann bleibt er schön sportlich schlank.

Snacks für zu Hause

Mein kleiner Goldschatz Marley bekommt zu Hause ganz besondere Hundesnacks, die sich von den Trainingssnacks unterschieden. Mir ist es vor allem wichtig, dass er mit den Snacks zu Hause ein bisschen länger beschäftigt ist. Denn dann ist er glücklich und hat lange, schöne Träume.

Snacks fürs Training & den Spaziergang

Beim Training und dem Spaziergang ist das ein bisschen anders. Da achte ich auf kleine, gut bekömmliche Leckerlis, die er schnell fressen kann. Das hat vor allem den Vorteil, dass ich nicht auf ihn warten muss bis er fertig ist mit kauen. Und er verschluckt sich weniger, weil er unterwegs sowieso aufgedrehter ist.

WICHTIG: Kekse, die im Magen zum Teil noch aufquellen, eignen sich bei körperlicher Aktivität des Hundes weniger. Er wird dadurch eher träge und müde. Wer seinen Hund aber „online“ schalten möchte, also so dass er voll da ist und dir seine volle Aufmerksamkeit schenkt, greift lieber zu Pasten aus der Tube oder zur Hundewurst. Beides lässt sich super in einer Hand schnell aus der Tasche holen, um den Hund zu belohnen. Und es gibt keine Sauerei. Perfekt also fürs Training im Freien.

So, das soll es erstmal gewesen sein.

Ich hoffe du hast ein paar leckere und gesunde Snacks für dich entdecken können. Dein Liebling wird es dir bestimmt mit einem gaaaanz zufriedenen Blick danken. Du wirst sehen! 🙂

Falls du noch ein paar Ideen für gesunde Hundesnacks hast, lass es mich gerne wissen. Schreibe mir eine Nachricht oder komm rüber zu Facebook, Instagram oder Pinterest. Ich freu mich.

Zeig mir Deine Liebe und teile diesen Beitrag!