Welpen im Hundebett, das ist keine einfache Kombination!

Denn Welpen lieben es, Dinge ins Maul zu nehmen und sie zu zerreißen.

Es ist unglaublich ärgerlich, wenn dein Welpe das nagelneue Hundebett kaputt macht. Natürlich weiß er nicht, dass er etwas falsches macht, deshalb dürfen wir ihm nicht böse sein. Aber es bringt ja auch nichts, ständig ein neues Hundebett zu kaufen.

Deshalb hier meine Tipps speziell für Welpen.

Falls du lieber ein richtig schönes Hundebett für deinen ausgewachsenen Hund suchst, dann empfehle ich dir meinen Artikel zu Hundebetten aus Kunstleder.

Super wichtig ist das richtige Material!

Absolut ungeeignet für Welpen ist ein Hundebett aus den Materialien Weide, Stoff oder Plüsch. Er liebt diese Materialien und knabbert pausenlos an ihnen herum. So lange, bis alles in kleine Stücke zerteilt ist. Kein schöner Anblick sage ich dir! Hatte ich leider schon.

Ungeeignete Materialien:

  • Weide
  • Stoff
  • Plüsch

Viel besser sind künstliche Materialien, die robust und pflegeleicht sind. Sehr gut für Welpen geeignet sind Hundebetten aus Polyester, Kunstleder und eine Schale aus Hartplastik. Darin kann man zum Beispiel eine Hundedecke platzieren, die waschbar ist und somit eine einfache Reinigung ermöglicht.

Gut geeignete Materialien:

  • Polyester
  • Kunstleder
  • Schale aus Hartplastik

Meine Hundebett-Empfehlungen für Welpen

Sobald ein Welpe ins Haus bzw. die Wohnung einzieht, spielen die Gefühle von uns Menschen verrückt und wir wollen dem kleinen Süßen natürlich ein richtig schönes Heim einrichten. Er soll es ja schließlich gemütlich haben. Aber denk dran, er wächst super schnell. Das Bett sollte also nicht zu klein sein.

1. Polyester Hundebett

Meiner Meinung nach ist Polyester das beste Material für die Phase, in der der Hund ein Welpe und ein Junghund ist. Die Reinigung könnte nicht leichter sein und es ist robust, was vor allem für die spitzen Milchzähne der kleinen Racker wichtig ist.

Ein sehr schönes und günstiges Hundebett für Welpen verkauft Golden Dog. Es ist in verschiedenen Farben erhältlich und besteht zu 100% aus reisfestem Polyester.

2. Kunstleder Hundebett

Kunstleder ist ähnlich einfach zu reinigen und robust wie Polyester. Der Nachteil ist zwar, dass es etwas teurer ist. Dafür aber sieht es umso schöner aus, finde ich. Für Welpen ist es wichtig, dass die Nähte gut verarbeitet sind und kaum Angriffsfläche für die spitzen Zähne bieten. Die kleinen Mäuse kommen nämlich sonst auf den Geschmack und nehmen die Nähte auseinander.

Welpen sollten am besten einen niedrigen Einstieg haben, damit sie ohne Probleme in ihr gemütliches Hundebett kommen. Ein sehr schönes Hundebett für Welpen verkauft CopcoPet. Es ist robust und sieht dazu auch noch schön aus wie ich finde.

3. Hundekorb aus Hartplastik

Welpen können sich noch so sehr anstrengen, einen Hundekorb aus Hartplastik kriegt selbst der stärkste Racker nicht klein. Wirklich schön sind die Körbchen aus Kunststoff zwar nicht, aber mit einem schönen Kissen drin wird aus dem langweiligen Hundekorb ein richtig gemütliches Hundebett.

Aufpassen muss man aber trotzdem ein bisschen, weil Welpen zu gern die Kissen anknabbern und in einem nächtlichen Spielanfall auch mal komplett zerstören. Diese Art Welpenbett eignet sich insgesamt dennoch hervorragend, um die ersten schwierigen Monate rumzukriegen, ohne viel Geld ausgeben zu müssen.

Noch ein paar wichtige Tipps für die Welpenphase!

  • Das Hundebett ist ein Ort der Ruhe und Erholung. Spiele also nicht mit deinem Welpen in seinem Bett. Das animiert ihn nur, dass sein Bett eine Spielwiese ist. Für später ist es einfacher, wenn er versteht, dass es ein reiner Schlafplatz ist.
  • Stell nicht sein Futter und auch kein Wasser direkt neben sein Hundebett. Futterplatz und Schlafplatz sollten am besten an getrennten Orten innerhalb der Wohnung sein. Zum Beispiel Küche und Wohnzimmer.
  • Stell sein Hundebett nicht ständig um. Das macht nur unnötig Stress und das mag er gar nicht. Andererseits kann es helfen einen neuen Schlafplatz zu finden, wenn er sein Bett nicht mögen sollte.
  • Bei Besuch reagiert der ein oder andere Welpe nicht selten etwas zickig, wenn ein anderer Hund ins Hundebett deines Welpen geht. In diesem Fall kommt das Hundebett entweder für die Zeit des Besuchs in einen anderen Raum oder der andere Hund wird darauf hingewiesen, dass dieses Bett für ihn tabu ist. Denn unnötig Stress zu provozieren muss nicht sein.

Tipp: Falls du bereits eine leichte Aggressivität bei deinem Welpen feststellst und er zum Beispiel Futterneid zeigt, dann empfehle ich dir meine Tipps gegen Futterneid.

Ansonsten mag dein Welpe unendlich viel Nähe, Spiel und Spaß. Lass ihn die Welt mit seiner Nase und seinem Maul erkunden. Die Phase geht ganz von allein innerhalb von ein paar Wochen bis Monaten vorüber und das meiste „schlimme“ legt sich ganz schnell. 🙂

Zeig mir Deine Liebe und teile diesen Beitrag!

PS: Kennst du schon meine natürliche Hundemarke aus Rosenholz? Sie kann mit deiner eigenen Gravur angefertigt werden und ist somit etwas ganz Besonderes für deinen Liebling. Natürliche Hundemarke aus Holz