Solltest du mit deinem Welpen unbedingt eine Hundeschule besuchen und wenn ja warum? Nun, diese Frage möchte ich dir gern mit Hilfe meiner gesammelten Erfahrungen beantworten.

Den Besuch in einer Hundeschule kann ich dir und deinem Hund sehr empfehlen. Gerade für Welpen hat eine Hundeschule nur Vorteile. Denn sie befinden sich gerade mitten in der Prägungsphase und können in der Hundeschule viele verschiedene Dinge kennenlernen.

Sozialisierung

Der Welpe lernt neue Spielpartner unterschiedlicher Rassen und Charaktere kennen. Marley hatte immer sehr viel Spaß mit den anderen Hunden was mich sehr freute. Ich hatte ebenfalls Spaß daran, ihn mit den anderen kleinen Welpen beim Spielen zu beobachten. Es ist einfach herrlich mit anzusehen wie 6 tollpatschige Welpen um die Wette rennen. Marley hat sich gleich am ersten Tag pudelwohl gefühlt. Er ging ganz offen zu den anderen hin und forderte sie zum Spiel auf, während andere nur schüchtern dastanden. Marley hatte noch nie ein Problem damit auf andere Hunde zuzugehen.

welpenspielen

Bindung zwischen Hund und Halter

In der Hundeschule wird auch die Hund und Mensch Beziehung gestärkt. Denn die Zeit, die du mit deinem Welpen verbringst und die gemeinsamen Trainingsphasen sorgen für eine gute Beziehung zwischen dir und deinem Liebling. Dein Welpe wird dir bestimmt sehr dankbar sein, wenn du ihm die Möglichkeit gibst mit anderen Hunden in Kontakt zu treten. Kinder wollen ja auch unter Gleichgesinnten sein.

Viele Hundeschulen bieten auch Einzeltrainingsstunden an aber sowas lohnt sich eigentlich nur, wenn du spezielles Training für deinen Hund haben willst, da so die gesamte Aufmerksamkeit auf ihm liegt.

Was lernt man in der Hundeschule?

In der Hundeschule lernt der Welpe erste Kommandos wie „Sitz“, „Platz“, „Fuß“, „Bleib“. Dann wurde unser Marley auf Geräusche und unterschiedliche Bodengegebenheiten (Sand, Kies, Blech und Folie) getestet. Marley hatte damit jedoch keine Probleme, während andere Welpen eher zurückhaltend darauf reagierten. Desto mehr der Welpe kennenlernt, desto stressfreier wird sein weiteres Leben und der Alltag mit ihm.

hundeschuledotcher

Was die Dauer anbelangt. Also bei uns ging die Hundeschule über 8 Wochen. 1 Trainingsstunde umfasste 45 Minuten in denen gespielt und gelernt wurde. Eine Trainingsstunde sollte nicht länger als 60 Minuten umfassen, da die Kleinen sich noch nicht solang konzentrieren können und schnell müde werden. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass die Welpen aus Marley’s Gruppe schnell kaputt waren, so dass sie sogar keine Kraft mehr zum Spielen hatten.

Also Marley war danach immer fix und fertig 🙂 Der Kleine hat sich aber auch immer sehr angestrengt. Er hat so schnell gelernt, der kleine Meisterschüler 🙂

Natürlich muss dir bewusst sein, dass es nicht reicht jede Woche mit deinem Welpen in die Hundeschule zu gehen. Du musst auch außerhalb üben, üben, üben, denn die Hundeschule übernimmt das nicht für dich.

Ab wann kann denn mein Hund in die Hundeschule?

Also mein Züchter meinte, dass er nach einer Woche im neuen zu Hause die Hundeschule besuchen kann. Ich habe Marley mit 8 Wochen bekommen und bin dann mit ihm als er 9 Wochen alt war in die Hundeschule. Manche behaupten jedoch, dass ein Welpe erst mit ca. 14 Wochen die Hundeschule besuchen sollte. Ich finde das etwas übertrieben aber das kann jeder handhaben wie er es möchte. In Marleys Schulgruppe war die Alterspanne zwischen 9 und 11 Wochen, meiner Meinung nach optimal.

Die Auswahl der Hundeschule

Wähle dir die Hundeschule gut aus und nimm nicht gleich die erstbeste. Manchmal muss auch etwas Fahrzeit in Kauf genommen werden, denn viele Hundeschulen befinden sich etwas außerhalb. Marley und ch wollten nach der Welpenschule auch an einem Junghundekurs teilnehmen und haben uns daher für eine andere Hundeschule entschieden, die eine halbe Stunde von uns entfernt ist. Aber das war nicht so schlimm, denn diesmal wussten wir wenigstens, dass wir es mit einem ausgebildeten Hundetrainer zu tun hatten.

Woran erkenne ich eine gute Hundeschule?

  • in der Trainingsgruppe sollten wenn möglich Hunde der selben Größe und dem selben Entwicklungsstand sein
  • Die Gruppengröße sollte bei maximal 8 Hunden liegen
  • keine langen Trainingseinheiten, da die Welpen sich nicht lang konzentrieren können
  • keine verbalen und physischen Attacken
  • netter liebevoller Umgang mit den Hunden und deren Haltern
  • einen freundlichen, kompetenten Hundetrainer
  • abwechslungsreiche Trainingssunden (beispielsweise gemeinsame Spaziergänge und Ausflüge in die Stadt)
  • der Hundetrainer sollte dir mit Rat und Tat zur Seite stehen

Viel Spaß bei der Suche nach eurer perfekten Hundeschule 🙂

Zeig mir Deine Liebe und teile diesen Beitrag!

PS: Kennst du schon meine natürliche Hundemarke aus Rosenholz? Sie kann mit deiner eigenen Gravur angefertigt werden und ist somit etwas ganz Besonderes für deinen Liebling. Natürliche Hundemarke aus Holz