Das Erlernen des Kommando´s „Sitz“ erfordert nicht viel Arbeit, denn normalerweise machen das Welpen von ganz allein. Das Kommando ist sehr hilfreich, um beispielsweise einen sehr agilen Welpen zur Ruhe zu bringen, ihn anzuleinen und so weiter. Außerdem meinte unser Hundetrainer, dass vom „Sitz“ alle anderen Übungen ausgehen, wie „Fuß laufen“ oder den Hund in den Freilauf entlassen.

Das Einzige was du für diese Übung mitbringen musst, sind Geduld und Leckerli zur Belobigung.

So bringst du deinem Hund das Kommando „Sitz“ bei

Rufe deinen Hund zu dir und begebe dich zu ihm auf Augenhöhe. Dann nimmst du ein Leckerli in die Hand und bildest eine Faust. Anschließend führst du deine Hand zur Nase und dann langsam weiter nach oben. Der Kleine wird natürlich versuchen an das Leckerli zu gelangen.

Sobald der Welpe seine Nase Richtung Hand streckt führst du diese weiter über seinen Kopf. Der Welpe wird nun sein Gewicht nach hinten verlagern und sich hinsetzen. Wenn der Welpe dann sitzt sagst du „Sitz“ und gibst ihm das Leckerchen.

Wenn die Übung gut klappt, kannst du als nächstes das passende Sichtzeichen zum Kommando „Sitz“ einführen. Für das Sichtzeichen ballst du deine Hand zu einer Faust und hältst sie mit gestreckten Zeigefinger über den Kopf des Welpen. Hat er sich daraufhin hingesetzt, sagst du wieder „Sitz“ und gibst ihm seine Belohnung. Nach mehreren Wiederholungen wird der Welpe das Sichtzeichen mit dem Rufzeichen verbinden.


Übrigens: Kennst du schon meine natürliche Hundemarke aus Rosenholz für naturbewusste Hundehalter? Sie kann mit deiner eigenen Wunschgravur angefertigt werden und ist in verschiedenen Größen erhältlich. Es ist die ganz besondere Hundemarke für deinen Liebling. >> ZUM SHOP

Übrigens: Kennst du schon meine natürliche Hundemarke aus Rosenholz für naturbewusste Hundehalter? Sie kann mit deiner eigenen Wunschgravur angefertigt werden und ist in verschiedenen Größen erhältlich. Es ist die ganz besondere Hundemarke für deinen Liebling.

>> ZUM SHOP


Als nächstes kannst du die Übung im Stehen ausprobieren. Statt vor dem Welpen zu knien, stellst du dich jetzt hin, sprichst das Wortsignal „Sitz“ und gibst ihm anschließend das Sichtzeichen. Absolviert er diese Übung gut, kannst du ihn mit einem Leckerli oder ausgiebigen Kuscheleinheiten belohnen.

Den Schwierigkeitsgrad erhöhen

Im nächsten Schritt kannst du versuchen dieses Kommando unter Ablenkung durchzuführen. Übe doch einfach auf einer Wiese, wo eventuell auch mal andere Menschen oder Hunde entlang laufen. Nicht verzweifeln, wenn er das Kommando nicht gleich super ausführt, denn da draußen gibt es soviel wichtigere und aufregendere Dinge für den Welpen zu entdecken als „Sitz“ zu üben.

 Damit der Welpe nicht überfordert wird, solltest du die Trainingseinheiten kurz halten. Es reicht die Übung anfangs 5 x zu wiederholen. Du kannst es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal probieren. Denk daran, dass Training immer mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen. Und nicht vergessen loben, loben und nochmals loben. 🙂 
Zeig mir Deine Liebe und teile diesen Beitrag!

PS: Kennst du schon meine natürliche Hundemarke aus Rosenholz? Sie kann mit deiner eigenen Gravur angefertigt werden und ist somit etwas ganz Besonderes für deinen Liebling. Natürliche Hundemarke aus Holz