Marley und ich unternehmen gerne größere Spaziergänge in die freie Natur. Aber die Natur birgt auch viele Gefahren. Gerade bei uns auf den Wiesen und in den Wäldern finden wir immer wieder ziemlich viel Müll, beziehungsweise holt Marley gern mal ekelige Dinge aus Gebüschen hervor. Ich frage mich jedes mal aufs Neue wie manche ihre Bierflaschen oder sonstiges einfach liegen lassen können. Ist es denn so schwer diese ordnungsgemäß zu entsorgen?

Als Marley ein Welpe war kam er mir sogar mal mit einer vollen Windel entgegen, die er vor meinen Füßen zerrissen und herumgeschleudert hat. Es war ein Riesenspaß Marley von dem ganzen Kot zu befreien.

Müll sollte unbedingt entfernt werden, denn es sind unsere Lieblinge, die sich durch Glasscherben schlimme Verletzungen zu ziehen können. Oder auch Kinder, die genauso gerne ins Gebüsch krabbeln. Anfangs habe ich ab und zu mal etwas Müll entfernt aber es kam immer wieder neuer hinzu und dann war es mir irgendwann zu blöd. Nun ja, anderes Thema.

Unsere Ausrüstung

Da Marley und ich gern lange draußen unterwegs sind, habe ich oft einen kleinen Rucksack mit dabei, indem alle für uns wichtigen Sachen enthalten sind. Was ich so in unseren Rucksack packe möchte ich dir gern erzählen. Zur Zeit ist Sommer – zum Glück – also darf eins auf unserem Spaziergang auf keinem Fall fehlen, nämlich das Wasser. Ohne genügend Flüssigkeit im Petto gehe ich an warmen Tagen nicht aus dem Haus, sei es für mich oder Marley. Entweder achte ich darauf, dass wir in der Nähe eines Bachs oder Flusses unterwegs sind, oder ich packe eine Wasserflasche ein.

Da ich Marley noch nicht beigebracht habe wie man ordentlich aus der Falsche trinkt, habe ich entweder einen tragbaren Wassernapf dabei oder ich verwandle Kottüten in einen Trinknapf. Die tragbaren Wassernäpfe sind mein absoluter Favorit, da man sie ganz leicht auf- und wieder zuklappen kann. Derzeit muss ich auf die Kottüten zurückgreifen, da Marley seinen tragbaren Fressnapf zerfleddert hat.

In den 2 Jahren, in denen Marley bei uns zu Hause wohnt, ist mir klar geworden, dass dieser kleine Racker nicht einfach sinnlos spazieren gehen will. Er will beschäftigt werden, da er sonst nur Dummheiten anstellt. Deshalb gehen wir fast immer mit einem Spielzeug – vorzugsweise dem Dummy – aus dem Haus. Egal ob das Apportieren oder das Suchen des Dummys, er liebt beides.


ÜBRIGENS: Kennst du schon meine neueste Aktion? Für kurze Zeit hast du die Chance, drei meiner natürlichen Hundemarken zum Preis von 2 zu bestellen! Einfach den Rabattcode AUS2WERDEN3 im Warenkorb einlösen!

Hier geht's zum Shop



ÜBRIGENS: Kennst du schon meine neueste Aktion? Für kurze Zeit hast du die Chance, drei meiner natürlichen Hundemarken zum Preis von 2 zu bestellen! Einfach den Rabattcode AUS2WERDEN3 im Warenkorb einlösen!

Hier geht's zum Shop


Wenn das Training mit dem Futterdummy zum großen Spaß wird

Marley liebt das Training mit dem Futterdummy mittlerweile so sehr, dass er jedes Mal darauf achtet, dass ich den Dummy auch ja mitnehme. Wenn ich ...

Wie ich weiter oben bereits erwähnt habe, birgt die Natur auch einige Gefahren. Wie oft habe ich von Freunden gehört, dass sich der Hund Glasscherben eingezogen oder sich andere kleine Verletzungen zugezogen hat. Da kann es doch nicht schaden ein kleines Erste-Hilfe-Set dabei zu haben. Wir haben vor ca. 1 Jahr ein kleines Erste-Hilfe-Köfferchen vom Tierschutzshop zugeschickt bekommen, indem die wichtigsten Dinge für kleine Verletzungen enthalten sind. Natürlich gilt das nur für die Erstversorgung, der Tierarzt sollte dennoch aufgesucht werden.

Der Inhalt unseres Josera Erste-Hilfe-Koffers:

  • 1 x Zeckenzange
  • 1 x elastische Fixierbinde
  • 1 x Pflasterspule
  • 4 x Tupfer zur Hautreinigung
  • 2 x trockene Reinigungstücher
  • 1 x Pinzette
  • 12 x wasserfeste Pflaster

Es gibt auch Erste-Hilfe-Sets für Tiere mit einem wesentlich größeren Inhalt aber für uns ist dieses Köfferchen vorerst ausreichend.

Auch die Schleppleine darf auf unseren Spaziergängen nicht fehlen. Bei läufigen Hündinnen verliert Marley jeglichen Gehorsam. Nichts, aber auch nichts funktioniert dann mehr, seine Ohren machen dicht. Damit Marley in diesen Zeiten dennoch einen größeren Radios beim Laufen hat, kommt er an die Schleppleine. Aber auch im Wald – zur Brutzeit – kommt er vorsichtshalber an die Schleppleine. Bei einem Jagdhund ist der Verlangen nach Beute ohnehin sehr groß.

Ach und nicht zu vergessen sind die Leckerli. Egal ob Hundekekse, Trainingsleckerli oder Käsewürfel, Leckerli dürfen nicht fehlen. Käsewürfel haben es ihm besonders angetan, für diese würde er alles machen.

So, dass war der Inhalt unseres Rucksacks. Wenn es draußen zu heiß ist und ich so wenig wie nur möglich mit mir herumtragen möchte, bleibt der große Rucksack zu Hause und es wird nur der Dummy eingepackt. Ein bisschen Beschäftigung muss schon sein. Zudem legen wir an sehr heißen Tagen eher kleine Runden zurück. Meist nur bis zum Bach und wieder zurück.

Wie handhabst du das? Was nimmst du auf die Spaziergänge mit deinem Liebling mit?

Zeig mir Deine Liebe und teile diesen Beitrag!

PS: Kennst du schon meine natürliche Hundemarke aus Rosenholz? Sie kann mit deiner eigenen Gravur angefertigt werden und ist somit etwas ganz Besonderes für deinen Liebling. Natürliche Hundemarke aus Holz